Wappen
Home
Historie
bachrabanner
Bachra

UNDOKUMENTIERTE FR├ťHE GESCHICHTE

Der Ort verdankt seine Entstehung wahrscheinlich der fr├Ąnkischen Kolonisation nach 531, wie Flurnamen fr├Ąnkischen Ursprungs erweisen.

1157

├älteste ├╝berlieferte Urkunde Bachras mit dem urspr├╝nglichen Namen ÔÇ×Bachere“ (am Bache liegend) – Dieser Name, der bis ins 15. Jh. beibehalten wurde, findet sich auch im Namen eines hier lebenden Rittergeschlechts (1183: Lutegar de Bachere)1.

SAGENHAFTES

Auf der Dittelburg (Diedelsburg) bei Bachra befindet sich ein Flecken Landes, auf dem es nicht taut. Hier soll ein Schatz verborgen sein, der aber von b├Âsen Geistern bewacht wird. Die Geschichte spielt in der Raubritterzeit. Man sagt, dass auf einem kleinen Berg zwischen Bachra und Schafau fr├╝her eine Burg gestanden haben soll, und zwar die Diedelsburg. Der kleine Berg liegt am Waldrand. Wenn es im Winter schneit, dann bleibt an dieser Stelle nie Schnee liegen. Man vermutet, dass sich darunter noch Kellerr├Ąume befinden. Die Raubritter haben von der Burg aus die Handelsstra├če beobachtet. Wenn Handelsleute mit ihren Fuhrwerken vorbeizogen, wurden sie ├╝berfallen und ihnen ihr ganzes Gut weggenommen.

N├Ârdlich von Bachra am Kreuzberg/Kniebreche befindet sich ein Steinkreuz. Zu diesem wird berichtet, dass an der Stelle ein Mann oder Jude erschlagen worden sein soll.2

1260

In Bachra wird ein der heiligen Elisabeth von Th├╝ringen geweihtes Zisterzienser-Nonnenkloster gestiftet, das allerdings schon 1266 mit dem um 1250 gestifteten Nonnenkloster Donndorf bei Wiehe vereinigt wird.

1399

Graf Friedrich von Beichlingen erwirbt Bachra vom Th├╝ringer Landgrafen Balthasar.

1448

Die Grafen von Stolberg und die Grafen von Schwarzburg erwerben aus dem Beichlinger Besitz pfandweise u.a. auch Bachra1457 durch Kauf.

1469

Die Grafen von Stolberg erwerben den Anteil der Grafen von Schwarzburg an Bachra.

1485

Leipziger Teilung des Wettiner Gesamtbesitzes zwischen Kurf├╝rst Ernst und Herzog Albrecht. Das Amt Eckartsberga, zu dem auch Bachra geh├Ârt, f├Ąllt an die albertinische Linie (Residenz Dresden). Bachra verliert seine historischen Bindungen zum Th├╝ringer Hinterland und untersteht fortan au├čerth├╝ringischer Landeshoheit.

1491

Hans von Werthern erwirbt Bachra von den Stolberger Grafen wiederverk├Ąuflich, das diese aber bereits 1502 wieder zur├╝ckkaufen.

1505

Hans von Werthern kauft neben anderen D├Ârfern auch Bachra endg├╝ltig von Graf Heinrich von Stolberg zur├╝ck.

ca. 1509

Bau der Kirche St. Dionysius.

1525

37 Bachraer Hauswirte beteiligen sich nicht am Deutschen Bauernkrieg.

1598

In Bachra w├╝tet die Pest – Bestattung durch den Pfarrer von Roldisleben auf dem Pestacker am Hangh├╝gel.

1617

Bachra kommt zur Herrschaft von Werthern/Wiehe. Der Weinanbau wird wegen mangelnder S├╝├če eingestellt.

1630

Im 30j├Ąhrigen Krieg fallen erneut viele Bachraer Einwohner der Pest zum Opfer.

1724

Bachra besitzt eine eigene Poststation mit der Funktion eines Stra├čensteuer-Kontrollpostens (ÔÇ×Obertor“).

1815/16

Anl├Ąsslich des endg├╝ltigen Sieges ├╝ber Napoloeon wird hinter dem Schloss eine ÔÇ×Siegerlinde “ gepflanzt. Das K├Ânigreich Sachsen muss im Ergebnis des Wiener Kongresses u. a. auch seine th├╝ringischen Besitzungen an das K├Ânigreich Preu├čen abtreten.

Das Amt Eckartsberga wird mit territorialen Ver├Ąnderungen zum Kreis erhoben und in den Regierungsbezirk Merseburg der preu├čischen Provinz Sachsen eingegliedert.

Nachdem zuerst Wiehe als Kreissitz bestimmt worden war und der Landrat den Amtssitz auf seinem Rittergut in Bilzingsleben etabliert hatte, erfolgte erst 1824 die Verlegung des Landratsamtes nach K├Âlleda und dessen Erhebung per k├Âniglicher Kabinettsorder zur Kreisstadt.

1834

Eine Feuersbrunst zerst├Ârt gro├če Teile des Ortes.

Bachraer Einwohnerzahlen zwischen 1852 und 1871

1852: 572 Personen

1867: 604 Personen

1871: 540 Personen

Neben direkt landwirtschaftlichen T├Ątigkeiten finden wir folgende Berufe/Gewerbe:

Zimmermann (3), Wagenmeister, J├Ągerbursche, Tischler, Schuhmacher (2), Schenkwirt, Drechsler (3), Schmiede (2), Schneider (3), B├Âttcher, Leineweber, T├Âpfer, M├╝ller bzw. Windm├╝ller (3), Maurer (2), Ziegelbrenner, F├Ârster, Gastwirt, Chirurg.

Fast alle Alltagsbed├╝rfnisse einer Dorfgemeinschaft wurden durch diese Berufe abgedeckt. Es fehlen allerdings B├Ącker und Fleischer. In den beiden Backh├Ąusern Nr. 80 und Nr. 25 wird wohl nicht st├Ąndig gebacken worden sein, sondern etwa einmal in der Woche. Ein oder mehrere Einwohner sorgten dann f├╝r den ordnungsgem├Ą├čen Backvorgang und arbeiteten ansonsten in der Landwirtschaft oder anderswo. Die Fleischversorgung wurde offenbar vollst├Ąndig durch Hausschlachtungen in den Wintermonaten von ortsans├Ąssigen oder ausw├Ąrtigen Hausschl├Ąchtern ausge├╝bt. Auch die Hausschl├Ąchter k├Ânnen im Hauptberuf Bauern gewesen sein. Es lohnte sich also wahrscheinlich nicht, ├╝ber das ganze Jahr als Fleischer zu arbeiten. Auch ein Dorfschullehrer wird nicht genannt, ebenso bei den H├Ąusern keine Schule. Bachra hatte keine H├Ąndler, damit offenbar auch noch keinen Kaufladen. Man war also auf den Besuch von M├Ąrkten bzw. auf fahrende H├Ąndler angewiesen. Auch Korbmacher, Gerber und Seiler werden nicht genannt, die Gewerbe k├Ânnen aber durchaus nebenberuflich ausge├╝bt worden sein. Gleiches gilt f├╝r den Barbier. Auch ein Brauhaus fehlt. Entweder oblag das Brauwesen ganz der werthernschen Herrschaft, die namentlich ebenso fehlt wie die ihr geh├Ârenden Geb├Ąude, oder die Aufz├Ąhlung ist nicht vollst├Ąndig. Die ├ľkonomie des Rittergutes war an einen G├╝nther Ferdinand T├Âpfer (Nr.2) verpachtet. Die Herren von Werthern betrieben daher 1861 keine eigene Gutswirtschaft im Ort. Fraglich ist damit auch, ob zu diesem Zeitpunkt die Besitzer des Schlosses und Gutes in Bachra bzw. Angeh├Ârige ihren Wohnsitz im Ort hatten. Vor der industriellen Revolution haben wir hier noch des typische Dorf des 18. Jahrhunderts.3

1864/65

Die Familie von Werthern errichtet das Schloss im neugotischen Stil. Sein westlicher Fl├╝gel geht auf ein abgebrochenes oder umgebautes ├Ąlteres Verwaltungsgeb├Ąude zur├╝ck.

ab 1871

Nach dem Deutsch-Franz├Âsischen Krieg und der Gr├╝ndung des Deutschen Reiches entstehen bis zum Beginn des 1. Weltkrieges in Bachra:

          • ein Brauhaus (gegen├╝ber dem Grundst├╝ck Hartung)
          • eine Teigwarenfabrik (Grundst├╝ck H. Sklarz)
          • eine Ziegelei (Grundst├╝ck Brock)
          • eine Dampfmolkerei (Grundst├╝ck Kehrwisch)

1912

    12. M├Ąrz: Die Bauauftr├Ąge f├╝r die Eisenbahnstrecke K├Âlleda – Bachra – Lossa – Laucha/Unstrut (ÔÇ×Finnebahn“) werden vergeben.

     Zum Weihnachtsfest brennt in den H├Ąusern zum ersten Mal das elektrische Licht.

1913

Der Gemeinderat lehnt wegen des entschiedenen Widerstands des Rendanten (Rechnungsf├╝hrer in gr├Â├čeren Kirchgemeinden) das Angebot des Freiherrn von Werthern ab, sich angesichts der unzureichenden Wasserqualit├Ąt der Brunnen-Eigenversorgungen am Bau einer zentralen Trinkwasserversorgung zu beteiligen.

 1914

1. Mai: Er├Âffnung der Teilstrecke K├Âlleda – Lossa der Finnebahn.

 August: Beginn des 1. Weltkriegs (20 Bachraer Kriegstote).

1. Oktober: Er├Âffnung der Gesamtstrecke der Finnebahn (Bad Bibra, Lossa und Bachra als Zugleitbahnh├Âfe).

1921

Erbitterte K├Ąmpfe zwischen revolution├Ąren Leuna-Arbeitern des mitteldeutschen Aufstands und berittener Erfurter Schutzpolizei in Bachra. Dabei werden 8 Aufst├Ąndische erschossen, 6 auf dem Bachraer Friedhof und 2 in Wiehe beerdigt.

1923

Das Denkmal f├╝r die Bachraer Gefallenen des 1. Weltkriegs auf dem Kirchplatz wird eingeweiht.

1928

Die Trinkwasserversorgung wird gebaut und an das 1913 vom Freiherrn von Werthern angelegte Leitungsnetz angeschlossen.

1935

Die Feuerwehren von Bachra und Schafau werden gegr├╝ndet.

1939 – 45

2. Weltkrieg:  34 Bachraer Kriegstote, ca. 50 Vertriebene kommen nach Bachra.

1945 

Mit dem  Einmarsch der sowjetischen Truppen in Bachra wird  im Zuge eines als "Bodenreform" deklarierten  Gewaltaktes das gesamte Eigentum der Familie von Werthern entsch├Ądigungslos  enteignet, die Familie gewaltsam vertrieben und bis zum politischen Umbruch 1989  mit einem Kreisverbot belegt. Das Inventar des Schlosses wird teils  weggeschafft, teils gepl├╝ndert und der Grund und Boden an Neubauern und  Vertriebene aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten  verteilt.

Nahe Lossa wird ein Milit├Ąr- und Benzinlager der sowjetischen Streitkr├Ąfte eingerichtet. Die Finne zwischen Lossa, Burgwenden, Bachra und Garnbach wird milit├Ąrisches ├ťbungs- und damit Sperrgebiet.

1946

Die achtklassige Grundschule wird geschaffen.

 Im Schloss wird eine SED-Parteischule eingerichtet, nachdem es kurze Zeit als Quarant├Ąnestation gedient hat.

1947

Durch Beschluss des alliierten Kontrollrats wird der preu├čische Staat aufgel├Âst. Bachra geh├Ârt nun zu dem neu gebildeten Land Sachsen-Anhalt.

Stilllegung der ÔÇ×Finnebahn“ zwischen K├Âlleda und Lossa; im Fr├╝hjahr 1948 Abbau zugunsten der Reparationsleistungen f├╝r die Sowjetunion.4

1949

 23. Mai: Gr├╝ndung der Bundesrepublik Deutschland 

7. Oktober: Gr├╝ndung der Deutschen Demokratischen Republik

1951

Umzug der Grundschule ins Schloss

1952

Verwaltungs- und Gebietsreform in der DDR

Mit der faktischen Aufl├Âsung der L├Ąnder wird der 1950 in Kreis K├Âlleda umbenannte ehemalige Kreis Eckartsberga aufgel├Âst. Bachra wird in den neu gebildeten Kreis S├Âmmerda im Bezirk Erfurt eingegliedert. Damit ist die jahrhundertelange Trennung des Ortes von seinem Th├╝ringer Hinterland beendet.5

1964

Aufbau der zehnklassigen allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule (POS)

1967

Die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) “Frohes Schaffen” Bachra gibt nach dem Vorbild anderer LPG bis 1970 “LPG-Geld” oder “Genossenschaftsgeld” in Form von Scheinen und M├╝nzen zur ”Rentabilit├Ątssteigerung durch innerbetriebliches Verrechnungsgeld” heraus.6

1969

Die Gemeinde Bachra baut in Eigenleistung eine alte Scheune vom Werthern┬┤schen Gut zur  Turnhalle aus.

1970

Die SED-Kreisleitung S├Âmmerda veranlasst am westlichen Ortseingang den Bau einer Gedenkst├Ątte f├╝r die in Bachra Gefallenen des mitteldeutschen Aufstandes von 1921. Zur Gewinnung der Bossensteine wird ein Teil der Schlossmauer abgebrochen.

1971

Das Meliorationskombinat Erfurt gibt nach dreij├Ąhriger Bauzeit den Speicher Bachra zum Probestau frei.

1985

Das Wasserleitungssystem wird erneuert.

1990

Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland – 3. Oktober Tag der Deutschen Einheit

Neubildung des Landes Th├╝ringen (14. Oktober)

Gr├╝ndung des Vereins f├╝r Fanfarenmusik e.V. Bachra

Der Bachraer Kunsterzieher Peter He├č gestaltet auf der Grundlage historischer Forschungen von Dr. Frank Boblenz / S├Âmmerda das S├Âmmerdaer Kreiswappen7 und unter Einbeziehung von Forschungen Peter B├╝hners (B├╝rgermeister in M├╝hlhausen) aus den achtziger Jahren und von Dr. Boblenz das Th├╝ringer Landeswappen.8

1991

Mit Beschluss des Kreistages S├Âmmerda wird zum Ablauf des Schuljahres 1990/91 die Polytechnische Oberschule Bachra als eine der ersten im Landkreis S├Âmmerda aufgel├Âst. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Klassen 5-10 werden k├╝nftig an der Regelschule Rastenberg unterrichtet. Die Grundschule wird als Teil der Grundschule Rastenberg im Schloss weitergef├╝hrt.

Mit dem Abzug der sowjetischen Streitkr├Ąfte aus Deutschland wird auch das Milit├Ąrlager auf der Finne nach 46 Jahren aufgel├Âst. Es beginnt die Ber├Ąumung von milit├Ąrischen Altlasten.

1992

Mit dem 18. Januar kann jeder Einwohner Bachras vom eigenen Hausanschluss telefonieren.

Der ehemalige Bahndamm wird zwecks Nutzung als Wanderweg zwischen Ostramondra und Rastenberg von Gestr├╝pp und Unkraut befreit.

1993

Der Gemeinderat beschlie├čt im Zuge der kommunalen Neugliederung die Eingliederung von Bachra und Schafau als Ortsteile in die Stadt Rastenberg zum 01. 01. 1994. Andere ├ťberlegungen wie der Beitritt zur Verwaltungsgemeinschaft K├Âlleda oder die Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft der Finned├Ârfer werden  vom Gemeinderat verworfen. Die Stadt Rastenberg erreicht dadurch die vorgegebene Mindestzahl von 3000 Einwohnern  zur Erhaltung einer eigenen Stadtverwaltung.

1996

Die Vollversammlung der Fischereigenossenschaft Bachra vergibt den Zuschlag f├╝r die Fischereirechte an den Sportfischerverein K├Âlleda.

1997

Bachra wird ├╝ber die Schafauer Trinkwasserversorgung an den Tiefbrunnen Rothenberga angeschlossen, die Wasserversorgung von 1913/1928 wegen erheblicher Verschlechterung der Wasserqualit├Ąt  eingestellt.

Der mit einem Kostenaufwand von 900.000 DM zum Rad- und Wanderweg ausgebaute ehemalige Bahndamm zwischen Ostramondra und Rastenberg wird durch den Landrat R. Dohndorf eingeweiht.

Die Gebr├╝der Weber GbR (Thomas, Bernhard und Andreas) nimmt an der Stra├če nach Olbersleben zwei Windkraftanlagen in Betrieb, drei Jahre sp├Ąter eine dritte Anlage.

1999

Wahl des ersten Ortsb├╝rgermeisters und des ersten Ortschaftsrates.

Der Ortschaftsrat beschlie├čt, die Gedenkst├Ątte f├╝r die M├Ąrzgefallenen des Mitteldeutschen Aufstands von 1921 nicht zu reaktivieren und die in der Wendezeit abgebaute Gedenktafel in eine noch einzurichtende Heimatstube zu integrieren.

Der Grundschulteil Bachra wird mit dem Ende des Schuljahres 1998/99 aufgel├Âst. Im Dezember kann das Schloss an einen privaten Nutzer verkauft und damit der drohende Verfall abgewendet werden.

2000

Der Fanfarenzug und viele Bachraer B├╝rger erreichen mit einer spektakul├Ąren Protestaktion vor dem Rastenberger Rathaus die Herrichtung eines neuen ├ťbungs- bzw. Festplatzes innerhalb weniger Wochen.

Der Ortschaftsrat organisiert in Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat Schafau das erste gemeinsame mehrt├Ągige Sommerfest, das eine gro├če Resonanz findet.

Gr├╝ndung des Heimat- und Kulturvereins Bachra-Schafau e.V.

2001

Im Zuge des postalischen Nachvollzugs der kommunalen Neugliederung in Th├╝ringen beschlie├čt der Ortschaftsrat auf Antrag der Stadtverwaltung die Umbenennung der Lossaer Stra├če in ÔÇ×Zur Rosenm├╝hle“ zur Vermeidung einer Doppelung mit der Lossaer Stra├če in Rastenberg. Fortan erhalten alle Ortsteile die postalische Anschrift des Kernortes: 99636 Rastenberg.

Der PDS-Kreisvorstand ├╝bernimmt mit Zustimmung des Ortschaftsrates die Pflege der unter Denkmalschutz stehenden Grabst├Ątte f├╝r die M├Ąrzgefallenen von 1921.

Der Heimat- und Kulturverein Bachra-Schafau e.V. renoviert in Eigenleistung die beiden seit 1991 leerstehenden R├Ąume des ehemaligen Physik-/Chemiekabinets und richtet sie als Vereinsr├Ąume mit Heimatstube ein.

Die letzte ├Âffentliche Einrichtung, der Kindergarten, wird wegen drastischen Absinkens der Kinderzahlen zum 31. Dezember geschlossen.

2002 

21. M├Ąrz: Der Stadtrat beschlie├čt die ÔÇ×├ťbertragung der zum 31. 12. 2001 wegen Minderbedarfs geschlossenen Kindertagesst├Ątte der Stadt Rastenberg im Ortsteil Bachra an den Verein ÔÇ×Kinderland Bachra e. V.“als freiem Tr├Ąger zum 1. April 2002.“

Juni: Nach den umfangreichsten Sanierungsarbeiten seit 1969 wurde die B├╝rgerhalle der ├ľffentlichkeit ├╝bergeben.

Peter He├č, Ortsb├╝rgermeister Bachra (2002)

Fortsetzung 2002

  2002

Anl├Ąsslich des 325-j├Ąhrigen Chorgesangs in Bachra (1677 – Gr├╝ndung  des Bachraer Adjuvantenchores) findet in der B├╝rgerhalle ein Chortreffen statt.

Der Fanfarenzug Bachra  gewinnt bei den 7.  Landesmeisterschaften der Turnerspielleute in Apolda den 5. Titel eines Th├╝ringenmeisters.

 Bachraer Jugendliche renovieren und sanieren mittels finanzieller Unterst├╝tzung durch die Stadt Rastenberg ihre Clubr├Ąume. Ehrenamtliche Jugendbetreuerin ist seit Juni Anka  Krumpe. Der Einladung zum Tag der offenen T├╝r am 7. Oktober folgen zahlreiche Einwohner und Vertreter verschiedener Institutionen.

2003

 Auf Initiative des neuen Schlossbesitzers (Schloss ÔÇ×Hubertus“) und Jagdp├Ąchters Heinrich H├Ârnes wird im November in der hiesigen St. Dionysius Kirche die 1. Hubertusmesse mit Pfarrer Spengler durchgef├╝hrt. Zur Ausgestaltung des Gottesdienstes tragen die Bl├Ąsergruppe der Kreisj├Ągerschaft, die Burgbl├Ąser Burgwenden und der Gemischte Chor Bachra bei. Zum anschlie├čenden Gl├╝hweintrinken am Lagerfeuer auf dem Schlosshof waren alle G├Ąste herzlich willkommen.

 Die Anfertigung von Kost├╝men f├╝r die jungen Damen und Herren der neu gegr├╝ndeten Bachraer Jugendtanzgruppe ├╝bernimmt die ehrenamtliche Jugendbetreuerin Anka Krumpe.

Bei den in Rastenberg ausgetragenen 8. Th├╝ringer Landesmeisterschaften gewinnt der Fanfarenzug  Bachra vor zahlreichen einheimischen Fans seinen 6. Titel eines Landesmeisters.

 2004

Vor dem Grundst├╝ck Bastian wird auf Anregung des Heimatvereins und Initiative des Ortschaftsrates ein  Begr├╝├čungsschild f├╝r G├Ąste, Besucher und Durchreisende aufgestellt.

 Der Gemischte Chor Bachra feiert im April sein 10-j├Ąhriges Bestehen. Der Landrat R├╝diger Dohndorf ├╝berreicht dem Chor nach seinem Auftritt anl├Ąsslich des Maifeuers f├╝r  die weitere Vereinsarbeit einen Betrag von 500,00 ÔéČ.

 Mit finanziellen Mitteln aus dem europ├Ąischen Sozialfonds wird mit arbeitslosen Bachraer Jugendlichen eine Selbsthilfegruppe namens ÔÇ×Future“ gegr├╝ndet. Leiterin dieses ehrenamtlichen Projektes ist Anka Krumpe.

 In Vorbereitung der 850-Jahrfeier 2007 ver├Âffentlicht der Heimat- und Kulturverein Bachra-Schafau e. V. im November die von Peter He├č verfasste Brosch├╝re ÔÇ×Bachra und Schafau – Eine Wanderung durch die Geschichte beider D├Ârfer“.

 Am 28. November werden alle B├╝rger zum 1. Weihnachtsmarkt der Vereine auf das Gel├Ąnde von Kinderland Bachra e. V. eingeladen. Der Markt wurde mit einem Konzert des Rastenberger Chores in der St. Dionysius Kirche er├Âffnet.

2005

 Als neuer Ortsb├╝rgermeister von Bachra wird Uwe Sch├Ąfer gew├Ąhlt.

 Die Freiwilligen Feuerwehren von Bachra und Schafau begehen ihr 70. Vereinsjubil├Ąum.

 Auf Beschluss des Ortschaftsrates wird im Juni das Mehrzweckgeb├Ąude (der sog. ÔÇ×A-Bau“)  durch die Firma Brandt aus Guthmannshausen abgerissen. Die Bauschuttabfuhr ├╝bernimmt die Firma ConTrans aus Buttst├Ądt. Alle nachfolgenden  Tiefbau- sowie Transportarbeiten f├╝hrt die Firma BHT Bachra durch.

 In Ichtershausen gewinnt der Bachraer Fanfarenzug bei den 10. Th├╝ringenmeisterschaften  seinen 7. Landesmeistertitel.

 Nach Abriss des ehemaligen LPG-Wiegehauses durch die Firma BHT Bachra er├Âffnet unmittelbar daneben Hartmut Becke im Juni sein Dienstleistungsunternehmen ÔÇ×Holzmichel’s  lustige Grillh├╝tte“.

 Im Juli stirbt Rudolf  Doletschek, der sich in seiner 26-j├Ąhrigen T├Ątigkeit als B├╝rgermeister von Bachra und Schafau (1952 – 1978) ein hohes Ansehen und gro├če Verdienste bei der st├Ąndigen Verbesserungen der Arbeits- und Lebensbedingungen in den beiden Gemeinden erworben hat.

 Die Praxis f├╝r Physiotherapie von Toni Helmboldt, die ├╝ber R├Ąumlichkeiten im Schloss ÔÇ×Hubertus“ verf├╝gt, begeht im September erfolgreich ihr 5-j├Ąhriges Bestehen.

 Die 2004 gegr├╝ndete Selbsthilfegruppe ÔÇ×Future“ l├Ądt gemeinsam mit den Vereinen des Ortes alle B├╝rger zum 1. Bachraer Grillplatzfest unter der Schirmherrschaft des B├╝rgermeisters der Stadt Rastenberg, Herrn Andreas Vogel, ein. Gleichzeitig werden bereits fertig gestellte Projekte besichtigt und ein Computerraum eingeweiht.

2006

 Auf  Veranlassung der Ortsb├╝rgermeisters Uwe Sch├Ąfer und des Ortschaftsrates werden in Bachra 38 neue Schilder f├╝r die Stra├čen- und Platzbezeichnung sowie 2 Wegweiser angebracht. Die bisherige Einbahnstra├če hei├čt jetzt Kirchstra├če und der neu entstehende Platz zwischen Schloss, Kirche, alter Schule, Feuerwehrdepot und B├╝rgerhalle hei├čt k├╝nftig Von-Werthern-Platz.

 Die Agentur f├╝r Arbeit stellt f├╝r die Errichtung des Von-Werthern-Platzes 5 fachkundige ABM-Kr├Ąfte f├╝r Maurer- und Steinsetzerarbeiten f├╝r ein halbes Jahr zur Verf├╝gung, die t├Ąglich vom Bauingenieur Thomas Weber in ihre Arbeit eingewiesen werden.

 Landrat R├╝diger Dohndorf ├╝bergibt im Juni in einer ├Âffentlichen Veranstaltung auf dem Grillplatz dem Ortsb├╝rgermeister Sponsorengelder f├╝r die Fertigstellung des Von-Werthern-Platzes und ├╝bernimmt gleichzeitig die Schirmherrschaft f├╝r die 850-Jahrfeier 2007.

Uwe Sch├Ąfer seit 2005 Ortsb├╝rgermeister von Bachra, wird  in einer Stichwahl mit 59,8% der Stimmen als neues ehrenamtliches Stadtoberhaupt von Rastenberg gew├Ąhlt.

 Dem Fanfarenzug gelingt bei der 11. Th├╝ringer Landesmeisterschaft in R├╝dersdorf   der 8. Titelgewinn.

 Die Th├╝ringer Allgemeine dokumentiert in der Denkmalliste des Landkreises S├Âmmerda f├╝r  den Ort Bachra folgende Kleinode: Kirche mit Ausstattung; Friedhof mit historischen Grabsteinen; Kriegerdenkmale; Schulstra├če; Turmwindm├╝hle; Hofanlage in der Bergstra├če 100; Hofanlage in der Bergstra├če 103; ehemaliges Schloss mit Park und Umfriedung.

 Das Unternehmen BHT GmbH  Bachra begeht am 15. August sein 15-j├Ąhriges Firmenjubil├Ąum. 

Am 7. November erfolgt in Anwesenheit des Ortsrates, vieler Sponsoren, der ABM-Kr├Ąfte, der Leiterin der Arbeitsagentur S├Âmmerda, zahlreicher Ehreng├Ąste und Vertreter aus Politik und Wirtschaft, den Anwohnern, der Bachraer Bev├Âlkerung sowie der Firma BHT Bachra  die Verkehrsfreigabe des  Von-Werthern-Platzes durch den Landrat R├╝diger Dohndorf.

 Die Vereine der Stadt Rastenberg und der anderen Ortsteile sichern dem Bachraer Festkomitee zur Vorbereitung und Durchf├╝hrung der 850-Jahrfeier ihre Bereitschaft zur Unterst├╝tzung der Jubil├Ąumsfeier zu.

 2007

 Mit Glockengel├Ąut wird in der Silvesternacht das Jubil├Ąumsjahr anl├Ąsslich der Ersterw├Ąhnung von Bachra vor 850 Jahren eingeleitet.

 Die Stadt Rastenberg tritt mit seinen Ortsteilen Bachra, Schafau, Rothenberga und Roldisleben mit Wirkung vom 1. Januar der Verwaltungsgemeinschaft K├Âlleda bei. Der Umzug der Mitarbeiter des Rastenberger Rathauses nach K├Âlleda wird bis zum 1. April 2007 abgeschlossen. In Rastenberg verbleibt k├╝nftig nur noch ein B├╝rgerb├╝ro mit einer Mitarbeiterin.

 Die Dr├╝ckerjagd und eine 99-Cent-Party zur Faschingszeit geh├Âren zu den ersten Veranstaltungen im Jubil├Ąumsjahr.

 Ein am Waldrand  Richtung Rosenm├╝hle von J├Ągern aufgestellter Gedenkstein f├╝r den verstorbenen Schlossbesitzer und Jagdp├Ąchter Heinrich H├Ârnes l├Âste eine heftige ├Âffentliche Diskussion aus. In einem offenen Brief an den Stadtrat Rastenberg verwehrten sich die Mitglieder des Bachraer Ortschaftsrates gegen die interne Einmischung  in reine Bachraer  Privatinitiativen. Der Gedenkstein wurde danach auf das Privatgrundst├╝ck der Familie Kurt Ohmeyer umgesetzt.

 In der Nacht vom 19. zum 20. Januar fegt der Sturm ÔÇ×Kyrill“ auch ├╝ber den Landkreis S├Âmmerda hinweg und hinterl├Ąsst Sch├Ąden in sechsstelligen Zahlen. ├ťber 100 Feuerwehreins├Ątze gibt es in dieser Nacht im Kreis. In Bachra f├╝hren 5 abgeknickte  Strommasten links der  B 176 Richtung Ostramondra zu vor├╝bergehenden Stromausfall.

 Im April 2007 feiert Kinderland Bachra e. V. in Anwesenheit von G├Ąsten, Eltern und nat├╝rlich vielen Kindern sein 5-j├Ąhriges Bestehen.

 Unter der Regie und finanzieller Zuwendungen des Heimat- und Kulturvereins Bachra-Schafau e. V. erfolgten in den vergangenen Jahren in der B├╝rgerhalle umfangreiche Werterhaltungsarbeiten (Parkettsanierung, Malerarbeiten, eine neue B├╝hne mit Vorh├Ąngen, ein Schutzteppich f├╝r Veranstaltungen ...).

 Um zu verhindern, dass die Stadt Rastenberg die Bachraer B├╝rgerhalle zur entgeltlichen Nutzung f├╝r Veranstaltungen jeglicher Art freigibt, pachtet der Verein f├╝r Fanfarenmusik Bachra e. V. als intensivster Nutzer die Halle f├╝r 2 Jahre.

 Der Verein f├╝r Fanfarenmusik Bachra e. V. verteidigt bei den Th├╝ringer Landesmeisterschaften im Juli in Schm├Âlln erfolgreich seine Spitzenposition bei den Fanfarenz├╝gen und wird zum 9. Mal Landesmeister.

 Gerade noch rechtzeitig vor Beginn der Feierlichkeiten zum 850-j├Ąhrigen Jubil├Ąum wird der im April begonnene Br├╝ckenneubau an der B 176  (zwischen den Grundst├╝cken Vogel/Rahaus, Weber/Linsenbarth, Ettel/Krumpe, Mittelst├Ądt/Wensky) fertiggestellt.

 Die Festwoche wird f├╝r den Zeitraum vom 1. bis 9. September festgelegt. Bis dahin finden  noch ein Panfl├Âtenkonzert in der St. Dionysiuskirche, ein musikalischer Nachmittag unter dem Motto ÔÇ× Auf denSpuren des Adjuvantenchores“, ein Bildervortrag zur Geschichte Bachras im Kulturraum,  ein Chortreffen anl├Ąsslich ÔÇ×330 Jahre Chorgesang“ in der B├╝rgerhalle , der Wirkungsbereichsausscheid-Ost der FFw, ein Konzert f├╝r Orgel und Altfl├Âte in der Kirche und das Abschlussfest (ÔÇ×M├Ąrchenfest“) von Kinderland  e. V. statt.

 F├╝r die Festwoche anl├Ąsslich  850 Jahre Ba

01. 09. 2007 

Feuerwehrvorf├╝hrungen mit Technikschau

Festgottesdienst mit Bischof Axel Noack aus Magdeburg

FFw Bachra l├Ądt zum Tanz

02. 09. 2007

Festveranstaltung in der B├╝rgerhalle

Enth├╝llung desÔÇ×Von-Werthern-Gedenksteins durch Wolf Freiherr v. Werthern und den Landrat R├╝diger Dohndorf

03. 09. 2007

Vorstellung der Brosch├╝re “Geraubte Heimat“ durch Peter He├č (aus der Geschichte eines th├╝ringischen Adelsgeschlechts)

05. 09. 2007

Visuelle Zeitreise durch die Geschichte Bachras  mit Hartmut und Heidrun Lange in der B├╝rgerhalle (Video ÔÇ×Bachra damals & heute“; Bilder- und Dokumentenausstellung; Vorstellung und Verkauf  der Festschrift zum Ortsjubil├Ąum, des Bachraer Back- und Kochbuches, eines Geburtstagskalenders, der Aquarelle Bachraer Sehensw├╝rdigkeiten von Elfi Arndt sowie von  Souveniren zum Jubil├Ąum)

07. 09. 2007 

Kinderkirchenf├╝hrung mit Pfarrer M. Spengler

Kino in der St. Dionysius Kirche

Jugendtanz im Festzelt mit ÔÇ×Hurricane“,  feat. Peter Schilling

08. 09. 2007

Mittelalterliches Markttreiben 

Historischer Festumzug unter dem Motto ÔÇ×850 Jahre Bachra“

Volkst├╝mliche Heimatmelodien im Festzelt mit Gerda Gabriel

Tanz- und Lasershow im Festzelt mit ÔÇ×Atlantis“

09. 09 2007

Musikal. Fr├╝hschoppen im Festzelt mit den ÔÇ×Helderbachtal – Musikanten“

Theater in der Kirche St. Dionysius

Veranstaltung im Festzelt mit der Musikgruppe ÔÇ×De Randfichten“

Abschlussparty mit ÔÇ×Tommy’s Oldie-Disco“

chra sind folgende Veranstaltungen vorgesehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis zum Jahresende finden im Jubil├Ąumsjahr noch folgende Veranstaltungen statt: Kirmes, Martinstag, Bachraer Weihnachtsmarkt, Adventssingen des Chores, Skatturnier des Fanfarenzuges und  Ausl├Ąuten des Jubil├Ąumsjahres

2008

 F├╝r die inzwischen auf der s├╝dlichen Anh├Âhe von Bachra installierten 9 Windturbinen werden als Ausgleichsma├čnahme 1000 B├Ąume (Feldahorn, Linde, wilde Kirsche) und 3000 Str├Ąucher von der Enerplan Projektentwicklung GmbH (in der Gemarkung Rastenberg, Rothenberga und Schafau ) gepflanzt.

 Zum neuen Vorsitzenden der Heimat- und Kulturvereins Bachra-Schafau e. V. wird Hartmut Lange gew├Ąhlt.

 Ihren 10. Landesmeistertitel bei den Fanfarenz├╝gen seit 1996 holen sich die Bachraer bei den 13. Titelk├Ąmpfen in M├╝hlhausen.

 Unter dem Motto ÔÇ×50 Jahre Musik in Bachra“ feiert man bei herrlichem Wetter mit vielen hundert G├Ąsten am ersten Juniwochenende ein beispielhaftes musikalisches Ereignis. Veranstalter dieses gelungenen Musikfestivals ist der Verein f├╝r Fanfarenmusik Bachra e. V. Die musikalischen H├Âhepunkte dieses  Festwochenendes sind der Umzug mit 8 Fanfarenz├╝gen aus Bachra (2), K├Âlleda, Gebesee, Heldrungen (2), Gro├čjena und Bad Frankenhausen sowie ehemaligen Gr├╝ndungsmitgliedern, Kindergruppen, Burschenvereinen und Mitglieder des Fanclubs und das anschlie├čende Konzert der Musikgruppen auf dem Von-Werthern-Platz vor einer fachkundigen und begeisterten Zuschauermenge.

Die gr├Â├čte Musikgruppe mit ca. 50 Fanfarenmusikern ist ÔÇ×Erich’s alte Truppe – ehemalige aktive Mitglieder des FZ Bachra. Das gemeinsame Spiel der beiden Bachraer FZ beendet mit mehreren Da-capos diesen sch├Ânen und kurzweiligen Nachmittag, bei dem sich auch die Kleinen auf dem Karussell, in der H├╝pfburg und am Schminktisch angenehm vergn├╝gen.

Eine historische Ausstellung im Vereinshaus des FZ, eine Disco-Veranstaltung, eine unterhaltsame Tanzveranstaltung (Konzert des Nachwuchses, historische Filmvortr├Ąge, ein Quiz und der Auftritt der Bachraer Jugendtanzgruppe ), ein Weckumzug am Sonntagmorgen mit anschlie├čendem Fr├╝hschoppen und als Ausklang ein Public Viewing des Europameisterschaftsspiels Deutschland – Polen vervollst├Ąndigen dieses erlebnisreiche und gelungene Musikwochenende.

 Nach 9 Jahren  Dienst verl├Ąsst der Pfarrer Ulrich Matthias Spengler mit seiner Familie Ostramondra und besetzt eine frei gewordene Pfarrstelle in Bad Berka. Zu seinem Wirkungsbereich geh├Ârten au├čer Ostramondra noch Gro├čmonra, Burgwenden, Backleben, Schafau und Bachra.

 Die 17.  Kreiskulturwochen werden am 31. August in der vollbesetzten Bachraer B├╝rgerhalle  in Anwesenheit vieler G├Ąste und Einwohner vom Landrat R├╝diger Dohndorf er├Âffnet. Initiator dieser Veranstaltung ist in Abstimmung mit der Abt. Kultur des Landratsamtes der Gemischte Chor Bachra. Die japanische Konzertpianistin Chie Ishii als Madame Klassik und der Berliner Hanno Loyda als Monsieur Humor gestalten mit dem Programm ÔÇ×Heinz Ehrhardt mal klassisch“ diesen wundersch├Ânen Sonntagnachmittag.

 Im September l├Ądt der Heimat- und Kulturverein zu einem Informationsspazierung  zum Bachraer Steinkreuz ein.  Ca. 30 Wander- und  Kulturfreunde aus Bachra und  Ostramondra  erhalten unterwegs  vielseitige  Informationen aus der Geschichte Bachras durch Heidrun und Hartmut Lange. Am Steinkreuz erwartet Peter He├č die Wandergruppe mit vielen Details aus dessen jahrhunderte alter Geschichte. Mit Getr├Ąnken und Gebr├Ąteltem werden die Teilnehmer danach auf dem Grillplatz der Vereine zur├╝ckerwartet, wo dann dieser sch├Âne fr├╝hherbstliche Nachmittag bei Musik und angenehmer Unterhaltung ausklingt.

 2009

 Mitglieder aller Bachraer Vereine erkl├Ąren, mit den ihnen zur Verf├╝gung stehenden Mitteln alles f├╝r die weitere Erhaltung der Bachraer B├╝rgerhalle zu tun. K├╝nftig sollen alle Einnahmen aus ├Âffentlichen Veranstaltungen auf das B├╝rgerhallenkonto flie├čen. Bei einem bisher einmaligen Arbeitseinsatz zu Beginn des Jahres werden erste Grundsteine f├╝r die Erhaltung des Geb├Ąudekomplexes realisiert (Installation von W├Ąrmeschutz- und Dekorationsvorh├Ąngen, Anbringen einer verzinkten Dachrinne an der Westseite, diverse Elektroinstallationen, Auswechseln der Dr├╝ckergarnituren an allen T├╝ren ...) Das gr├Â├čte Problem ist und bleibt die notwendige Dachsanierung, die aus Eigeninitiative jedoch nicht realisiert werden kann.

 Die Bauernfamilie Silberhorn  aus Olbersleben errichtet in ihrem Waldgrundst├╝ck an der Stra├če Richtung Lossa (am Sandweg) einen Kreuzweg mit 14 Stationen. Am 1. M├Ąrz findet im Beisein von Christen und Interessierten (ca. 200 Personen) die ├Âffentliche Segnung durch den Weimarer Pfarrer Carsten K├Ąmpf statt. Wanderer, Pilger, Einzelpersonen und Schulgruppen machen bereits zu Ostern regen Gebrauch vom Besuch dieses Besinnungsweges.

© Hartmut und Heidrun Lange, Heimat- und Kulturverein Bachra-Schafau e. V. (2009)

Fortsetzung – 2009

  Mit Hilfe von F├Ârdermitteln des Freistaates Th├╝ringen  und einer Spende der Sparkasse Mittelth├╝ringen wurde dem Feuerwehrverein  Bachra anl├Ąsslich der diesj├Ąhrigen Maifeuer-Feier vom Landrat R├╝diger Dohndorf und vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Mittelth├╝ringen, Dieter Bauhaus, ein neues Katastrophenschutzzelt ├╝bergeben und eingeweiht,

Der Heimat- und Kulturverein ludt alle B├╝rger zu einem irischen Abend ein, in dessen Mittelpunkt die Darbietung irischer Musik auf Irlands Hauptinstrument, der Harfe, von Grit Gla├č aus Bachra, die zur Zeit in Irland wohnt, dargeboten wurde.

 Der Bachraer Fanfarenzug wurde bei den 14. Th├╝ringer Landesmeisterschaften der Turnerspielleute in Klengel-Serba trotz vieler Neuzug├Ąnge, aber mit starker Unterst├╝tzung seines Fanclubs Sieger im Pokalwettkampf.

Neuer Ortsteilb├╝rgermeister bei der Gemeinderatswahl von Bachra wird Andreas Weber .

“Gospel trifft Volkslied” – unter diesem Motto veranstaltete der Gemischte Chor Bachra mit den Jakob-Singers aus Weimar in der Bachraer St. Dionysius Kirche im September ein gemeinsames Konzert.

 2010

Traditionell starten beim allj├Ąhrlichen gr├Â├čten Osterspaziergang im Landkreis S├Âmmerda hunderte Teilnehmer aus der Umgebung und dem Kreisgebiet. Diesj├Ąhriger Empf├Ąnger der Osterspazierg├Ąnger waren die Bachraer Vereine. Nach dem Start f├╝r die ca. 6 km lange Strecke von der Altenburger M├╝hle wanderten  die vielen Teilnehmer ├╝ber den Finne-Rad-Wanderweg nach Schafau, vorbei an der Talsperre, am Bahnhof, an der Napoleon-Linde und erreichten in der Mittagszeit den Von-Werthern-Platz. Hier wurden die Osterspazierg├Ąnger von Zisterzienser-Nonnen (Chormitgliedern), Mitgliedern der Frauen- und Kindertanzgruppe, vielen Vereinsmitgliedern und vom Ortsb├╝rgermeister Andreas Weber herzlich begr├╝├čt. Zur St├Ąrkung der Wanderer gab es ein reichhaltiges Angebot an Speisen- und Getr├Ąnken, die Kinder suchten Ostereier, der Fanfarenzug spielte auf und die Kindertanzgruppe zeigte ihr Programm. Au├čerdem gab es weitere Spielm├Âglichkeiten f├╝r die Kleinen, eine Dia-Show ├╝ber Bachra und Schafau, Unterhaltungsmusik… Insgesamt erlebten die ca. 300  Osterspazierg├Ąnger und Besucher aus nah und fern einen unterhaltsamen Ostersamstag.

 Bei den 15. Th├╝ringer Landesmeisterschaften der Turnermusiker in Triebes errang der Fanfarenzug Bachra seinen 11. Landesmeistertitel seit 1990.

 Das diesj├Ąhriger Sommerfest stand ganz im Zeichen des 75-j├Ąhrigen Jubil├Ąums der Freiwilligen Feuerwehr Bachra. Diese hatte keine M├╝hen gescheut, das Wochenende f├╝r alle Besucher und G├Ąste zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

Veranstaltungsplan:

 Freitag, 18. Juni 2010

├ś 19:00 Uhr        - Umzug mit dem Fanfarenzug Bachra

├ś 19:30 Uhr        - Er├Âffnung durch den Ortsb├╝rgermeister Andreas Weber mit anschlie├čendem gem├╝tlichen
                              Beisammensein

├ś ab 22:00 Uhr   - Start der House-Elektro-Minimal-Party im Festzelt

Samstag, 19. Juni 2010

├ś ab 14:00 Uhr   - Spa├č, Spiel und Spannung f├╝r die Kleinen auf dem Von-Werthern-Platz (Kinderschminken,
                              H├╝pfburg…)
                           - Kaffee und Kuchen im Festzelt

├ś ab 15:00 Uhr   - Tauziehen um den Wanderpokal anl├Ąsslich 75 Jahre FFw Bachra

├ś  ab 20:00 Uhr   - Livemusik  mit Great Jokers feat. Hella Donna

Der MDR Th├╝ringen entsandte im Rahmen seiner j├Ąhrlichen ÔÇ×Urlaubsvertretungs-Aktion“ den Radioreporter Willi Wild zu ÔÇ×Holzmichels Grillh├╝tte“  nach Bachra.

Auf der Grundlage des Konjunkturpaketes 2 der Bundesregierung wurden mit diesen bereitgestellten finanziellen Mitteln der Dachstuhl der B├╝rgerhalle saniert und das Dach neu eingedeckt.

 Das viele hundert Jahre alte Bachraer Steinkreuz, eines der wertvollsten Bodendenkmale auf der Finne, wurde mit finanzieller Unterst├╝tzung der Sparkassenstiftung S├Âmmerda von Mitgliedern des Heimatvereins neu aufgestellt und mit Informationstafeln  versehen.

 Der Finnerad- und Wanderweg  zwischen Ostramondra, Bachra, Schafau und Rastenberg wurde zur Freude aller Benutzer mit einer Bitumenschicht versehen.

Der Fanfarenzug Bachra nahm in diesem Jahr nach 4-j├Ąhriger Pause zum 8. Mal wieder am Internationalen Blasmusikfest der Jugend Europas in Bad Orb teil.

 Der Heimat- und Kulturverein Bachra-Schafau e.V .  feierte sein 10-j├Ąhriges Bestehen. An der Festveranstaltung in der B├╝rgerhalle nahmen neben den Gr├╝ndungs- und Vereinsmitgliedern weitere Vereinsvorsitzende, Sponsoren, der Landrat R├╝diger Dohndorf sowie weitere zahlreich geladene G├Ąste teil.

2011

Mit dem schon zur Tradition gewordenen Maifeuer  hinter dem Bahnhof der ehemaligen Finnebahn   er├Âffnet die FFw am 30. April die Veranstaltungsserie  dieses Jahres.

Die Bachraer Tanzgruppe ÔÇ×Dancing Flames“ veranstaltete anl├Ąsslich ihres 10-j├Ąhrigen Bestehens im Mai gemeinsam mit den anderen ├Ârtlichen Vereinen ein Showtanzturnier um den 1. Finne-Wanderpokal f├╝r Laientanzgruppen. Der Fanfarenzug er├Âffnete mit einem Platzkonzert dieses Festwochenende und in den eigens daf├╝r aufgestellten 3 Zelten begannen die Kindertanzgruppen aus Wei├čensee, Ostramondra, K├Âlleda, S├Âmmerda und Bachra das Tanzturnier.  Den Wanderpokal bei den Kindern sicherte sich K├Âlleda, den 2. Platz belegten die Bachraer Kinder. Am Nachmittag tanzten die Erwachsenen aus Weimar, Wei├čensee, K├Âlleda, Schillingstedt, Rastenberg und Bachra. Hier ├╝berzeugte die Gruppe aus Schillingstedt.  Punktgleich dahinter teilten sich Weimar, K├Âlleda und Wei├čensee den 2. Platz.  Die Bachraer Tanzgruppe gestaltete als Gastgeber das Turnier au├čerhalb der Wertung mit einem 1-st├╝ndigen Showprogramm. Der Schirmherr des Tanzturniers war Landrat R├╝diger Dohndorf, in dessem Auftrag Frau Fritsche die herzlichsten Gr├╝├če ├╝berbrachte und Anka Krumpe f├╝r ihre Arbeit und als Gr├╝nderin der Tanzgruppe auszeichnete. Die Siegerehrung nahmen B├╝rgermeister Uwe Sch├Ąfer und die 2. Beigeordnete des Landrates, Frau Andrea Fritsche, vor.

Bei den 16. Th├╝ringer Landesmeisterschaften der Turnerspielleute im Juli in Ichtershausen erspielte der Fanfarenzug Bachra seinen 12. Titel und verwies die Greizer auf den Ehrenplatz.

Bei einem an der Bushaltstelle brennenden PKW kann die Feuerwehr zwar den Brand l├Âschen, das Fahrzeug kann jedoch nur noch verschrottet werden. Der Fahrer konnte das Fahrzeug jedoch rechtzeitig verlassen.

 Die BHT Bachra GmbH als gr├Â├čtes einheimische Unternehmen beging feierlich ihr 20-j├Ąhriges Betriebsjubil├Ąum.

 Unter dem Motto ÔÇ×Man m├╝sste Klavier spielen k├Ânnen“ veranstaltete der Gemischte Chor Bachra in der B├╝rgerhalle einen heiteren und unterhaltsamen Nachmittag mit Filmschlagern der unvergessenen Zarah Leander, Claire Walldorf sowie Johannes Heesters und Willi Fritsch. Der Gesangssolist war Alexander Voigt (ehermaliger  Ostramondraer) aus  Leipzig, der am kurzfristig f├╝r die B├╝rgerhalle erworbenen Klavier vom Generalmusikdirektor H.-J. Leipold musikalisch begleitet wurde.

 Ab September organisierte die Tanzgruppe w├Âchentlich f├╝r mehr als hundert  Frauen in der B├╝rgerhalle ÔÇ×Aerobic-├ťbungen“ nach lateinamerikanischen Rhythmen. ÔÇ×Zumba“-Trainerin/-T├Ąnzerin ist die aus Brasilien stammende Abigail Andrade.

 Der Vereinsvorsitzenden von Kinderland Bachra e. V ., Eleonore Schauseil, werden von Th├╝ringens Bauminister Christian Carius und von BHT-Gesch├Ąftsf├╝hrer Thomas Weber finanzielle Mittel f├╝r die notwendig gewordene Neugestaltung des Spielplatzes und die Neuausr├╝stung mit Spielger├Ąten ├╝berreicht.

 Einem Schwerlasttransporter rutschen in der Kurve an der Bushaltestelle Stahlteile seiner tonnenschweren Ladung auf die Stra├če. Einem Wunder gleich wird dabei niemand verletzt, auch der Sachschaden hielt sich in Grenzen.

 Zur Kirmes am 2. Oktoberwochenende wurden in der B├╝rgerhalle anstelle der bisherigen Bierzeltgarnituren die neu erworbenen Klapptische und Polster-Stapelst├╝hle aufgestellt.

 Das Kirmeswochenende wurde erstmalig mit einem Regionalgottesdienst er├Âffnet, in welchem Bachras ber├╝hmtestes Gem├Ąlde ÔÇ×Jesus segnet die Kinder“ von Louise Seidler (1788-1866) nach seiner kostenaufwendigen Restauration der ├ľffentlichkeit durch Frau Dr. B├Ąrbel Kowalewski aus Berlin vorgestellt wurde.

 Mit dem ÔÇ×Fitness & Tanz Bachra e. V.“ , hervorgegangen aus der Tanzgruppe, erh├Ąlt Bachra einen weiteren gemeinn├╝tzigen Verein.

 Zu seinem 20. Jubil├Ąums-Skatturnier am 4. Advent  in der B├╝rgerhalle konnten sich die Mitglieder des Fanfarenzuges wieder ├╝ber eine gute Teilnahme und einen reibungslosen Verlauf freuen.

 2012

 F├╝r die 10-j├Ąhrige Betreuung der Bachraer und Schafauer Senioren wurden  die Heimatvereinsmitglieder Karla Lutschan, Heidi N├╝rnberger und K├Ąthe Seidenfaden auf einer Festveranstaltung vom B├╝rgermeister Uwe Sch├Ąfer, Ortsb├╝rgermeister Andreas Weber und Heimatvereinsvorsitzenden Hartmut Lange geehrt. In ihrem Beitrag res├╝mierte Frau Lutschan das vielf├Ąltige Angebot der ca. 120 organisierten Veranstaltungen, ├╝ber die im Anschluss zur Erinnerung an der Videowand viele Fotos gezeigt wurden. Dank der finanziellen Unterst├╝tzung des Landratsamtes, der VR-Bank und der Stadt Rastenberg konnten f├╝r alle Teilnehmer, G├Ąste und Sponsoren reichhaltige Speisen und Getr├Ąnken angeboten werden.

 Bachra wurde als Anrainer-Ort neben 11 anderen Gemeinden und St├Ądten in den Verein “Hohe Schrecke“ aufgenommen, der mit Hilfe von F├Ârdermitteln auf der Grundlage eines gemeinsamen Projektes f├╝r die Erhaltung des Naturschutzgebietes Hohe Schrecke verantwortlich zeichnet.

 Schon zur Tradition geh├Ârt seit mehreren Jahren das Einsammeln und Verbrennen der alten Weihnachtsb├Ąume durch die FFw. Auch zu Beginn dieses Jahres fanden sich viele Besucher bei Gl├╝hwein und Gebr├Ąteltem zu diesem ÔÇ×ersten Volksfest“ des Jahres auf dem Grillplatz ein.

 Ein t├Âdlicher Motorradunfall ereignete sich am Bachraer Sportplatz. Hier war ein Motorradfahrer in einen r├╝ckw├Ąrts auf die Stra├če fahrenden LKW gerast.

 Anl├Ąsslich seines 10-j├Ąhrigen Bestehens ludt der Verein Kinderland Bachra e. V. zu einem Empfang in die Einrichtung ein. Den zahlreichen Eltern, Gro├čeltern, Sponsoren und G├Ąsten  wurde von den Kindern ein kurzweiliges Programm geboten.

 Der Fitness & Tanz Bachra e. V. veranstaltete auf dem Von-Werthern-Platz eine Beachparty.

.Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten des ├Âffentlichen Kinderspielplatzes durch die Kameraden der FFw und des Feuerwehrvereins fand am Ostersamstag die feierliche Er├Âffnung durch den Ortsb├╝rgermeister und Feuerwehrvereinsvorsitzenden Andreas Weber statt. Die Besucher konnten bei Kaffee, Kuchen, Softeis und leckerem Grillgut den Kleinen beim Ostereiersuchen und Spielen zuschauen.

 Nach mehreren Bewerbungen des Heimatvereins beim MDR f├╝r die Ausrichtung der Sendung ÔÇ×Fr├╝hst├╝ck f├╝r ein ganzes Dorf“ fiel das Losgl├╝ck zum wiederholten Male leider nicht auf Bachra. So wurde beschlossen, diese Fr├╝hst├╝cksveranstaltung in Eigeninitiative  unter dem Namen ÔÇ×Ein ganzes Dorf fr├╝hst├╝ckt“ am Wochenende nach Ostern in der B├╝rgerhalle durchzuf├╝hren. Mit F├Ârdermitteln und materieller Unterst├╝tzung vieler Sponsoren konnte den ├╝ber 300 Besuchern  ein anspruchsvolles und kostenloses Fr├╝hst├╝ck angeboten werden. In Vorbereitung dieser Veranstaltung erspielten Mitglieder des Heimatvereins beim MDR als  ÔÇ×Morgenhahnteam“ noch 450,-- ÔéČ zur Finanzierung dieser kulinarischen Veranstaltung. Auch der 1. Beigeordnete des Landrates, Harald Henning, weilte als Gast in Bachra und nutzte diese  Gelegenheit, dem Fanfarenzug im Auftrag von Th├╝ringens Bauminister, Christian Carius, einen Scheck zur Finanzierung der Teilnahme an der Fanfaronade in Strau├čberg sowie am 12. Internationalen Blasmusikfest der Jugend Europas in Bad Orb zu ├╝bergeben.

 Das bisherige Stadtoberhaupt Rastenbergs mit seinen Ortsteilen Bachra, Rothenberga, Roldisleben und Schafau, Uwe Sch├Ąfer, wird bei der B├╝rgermeisterwahl am 22. April wieder in seinem Amt best├Ątigt.

 Erstmalig veranstalteten die Bachraer Vereine ihr Sommerfest an zwei verschiedenen Standorten. Er├Âffnet wurde es am Freitagabend am Stausee mit Musik, Lagerfeuer, schwimmenden Lichtern, Wildschweinbraten, Gegrilltem... Der H├Âhepunkt am Wasser war aber das Kinder- und Familiensportfest am Samstagnachmittag. Der Verein Fitness & Tanz Bachra hatte eine Vielzahl von Bet├Ątigungsm├Âglichkeiten organisiert, die von den vielen G├Ąsten bis weit in den Abend hinein genutzt wurden (Kanu-Wettfahrten, Bogen schie├čen, H├╝pf- und Kletterburg, Ski laufen, Probeangeln, Kutschfahrten bis zum Naturkundebus der Bachraer J├Ąger). Reichlich wurde an diesem Nachmittag auch Kaffee, Kuchen und Deftigeres angeboten. Der Tanzabend fand in der B├╝rgerhalle nach der Musik der Liveband ÔÇ×Great Jokers lihgt“ statt.

 Der Fanfarenzug zeigte in diesem Jahr sein musikalisches K├Ânnen nicht bei den Th├╝ringer Landesmeisterschaften, sondern hatte sich nach 2002 in Hoyerswerda wieder f├╝r eine Teilnahme an einer Fanfaronade entschieden, dieses Mal in Strau├čberg bei Berlin. Mit dem dort gezeigten Programm gewann der FZ  in der offenen Klasse vor den Mitbewerbern aus Leipzig den Showpokal der Stadt Strau├čberg. Unterst├╝tzt wurden sie bei ihren Auftritten von ca. 50 mitgereisten Bachraer Fans.

 Kinderland Bachra e. V. verabschiedet mit einem Zuckert├╝tenfest auf dem Bauernhof die diesj├Ąhrigen Schulanf├Ąnger. Mit dem Elan von der Fanfaronade fuhren die Bachraer Musiker im September zum 12. Internationalen Blasmusikfest der Jugend Europas nach Bad Orb. Das war bereits die 9. Teilnahme an dem dreit├Ągigen Musikspektakel. Von den 33. Musikkapellen waren die Bachraer der einzige musikalische Vertreter Th├╝ringens.

 Unter dem Motto ÔÇ×Ein Lied zieht um die Welt veranstaltete der Gemischte Chor Bachra im September in der herbstlich geschm├╝ckten B├╝rgerhalle eine musikalische Weltreise, die bei Kaffee und Kuchen und durch Tanzeinlagen von Mitgliedern des Vereins ÔÇ×Fitness & Tanz Bachra“ sehr anspruchsvoll vervollst├Ąndigt wurde.

 Auf dem H├Âhenzug zwischen Bachra und Olbersleben wurden zu den bereits 10 vorhandenen  Windkraftanlagen weitere 9 von insgesamt 20 geplanten aufgestellt. Mit 125 m Nabenh├Âhe ├╝bertreffen sie die bereits installierten um ca. 25 Meter.

 Angeh├Ârige einer 1945 aus Schlesien vertriebenen Familie , die damals in Bachra vorr├╝bergehend ihre 2. Heimat gefunden hatten, besuchten nach 67 Jahren wieder den Ort, in welchem sie noch als Kinder gespielt hatten und eingeschult wurden waren. Mitglieder des Heimatvereins organisierten einen Ortsrundgang und erl├Ąuterten bei Kaffee und Kuchen in der Heimatstube die Ereignisse und Ver├Ąnderungen der vergangenen Jahrzehnte in unserer Gemeinde.

 Den kulturellen Abschluss bildete auch in diesem Jahr wieder die Kirmes im Oktober. Ein F├╝lle von Programmpunkten wie Andacht zur Kirchweih, musikalischer Bilderr├╝ckblick auf 2011/2012, Public Viewing (Fu├čballspiel Deutschland-Irland), Familiennachmittag mit der Kindertanzgruppe, Schausteller, Tanzabend, Weckumzug des FZ und musikalischer Fr├╝hschuppen lie├čen dieses Kirmeswochende zu einer unvergesslichen Dorfgemeinschaftsfeier f├╝r die ca. 500 G├Ąste aus nah und fern werden.

 

Bemerkung: Die Aufz├Ąhlung von Veranstaltungen und Ereignissen der jeweiligen Jahre erhebt keinen Anspruch auf Vollst├Ąndigkeit. Den Verfassern ging es ausschlie├člich darum, Vergangenes chronologisch einzuordnen und als Erinnerung nachlesbar festzuhalten.

 © Hartmut und Heidrun Lange, Heimat- und Kulturverein Bachra-Schafau e. V. (02/2013)         

 

Anmerkungen:

(1) Naumann, Louis: Geschichte des Kreises Eckartsberga, 1927

(2) Boblenz, Frank (bearbeitet): Sagen der Unstrut-Finne-Region, in: S├Âmmerdaer Heimatheft – Sonderheft            1 (1999), S. 18

(3) Bechler, Lothar: Ein Einwohnerverzeichnis von Bachra aus dem Jahre 1861, in: S├Âmmerdaer Heimatheft           11 (1999), S. 49-55

(4) Lauerwald, Paul: Die ÔÇ×Finnebahn“ Laucha/Unstrut – K├Âlleda, in: S├Âmmerdaer Heimatheft 9 (1997),                   S. 55-62

(5) zu den territorialgeschichtlichen Daten von 1399-1952 siehe: Boblenz, Frank: ├ťberblick ├╝ber die                       Territorialgeschichte des Landkreises S├Âmmerda vom Ende des 14. Jahrhunderts bis 1994 in:                            S├Âmmerdaer Heimatheft 5(1994), S. 9-50

(6) Reiche, Erich: Zum LPG-Geld der Gemeinden des Lankreises S├Âmmerda, in: S├Âmmerdaer Heimatheft 8           (1996), S. 19-22

(7) Boblenz, Frank / He├č, Peter: Das Wappen des Landkreises S├Âmmerda, in: S├Âmmerdaer Heimatheft 5                 (1994), S. 6-8

(8) He├č, Peter: Das Th├╝ringer Landeswappen, in: Bl├Ątter zur Landeskunde der Landeszentrale f├╝r politische          Bildung, 7. Auflage 2000

 

[Home] [Lage] [Historie] [Wissenswertes] [Gewerbe] [Vereine] [Veranstaltungen] [Aktuelles] [Kontakt]